Moin und herzlich Willkommen...

... bei DOGTIME - Hundeschule & mehr. Wir sind eine junge, moderne und professionelle Hundeschule, die sich Ihren Hund zum Beruf gemacht hat.

 

Wenn Ihnen bewusst ist, dass Hundetraining nicht wie ein Update beim Computer ist, sondern viel Coaching für den Hundebesitzer bedeutet, dann sind Sie bei uns richtig. Unser Job ist es, Ihnen die Anleitung zur Ausbildung Ihres Hundes zu geben - die Arbeit dazu müssen Sie leisten.

 

Informieren Sie sich auf unseren Seiten über unser Angebot und sollten Sie Fragen zu unserem Ausbildungsangebot haben, kontaktieren Sie gerne unser Büro.

 

Wir freuen auf Sie und Ihren Hund!!


Das erwartet Sie bei uns...

Kontakt

DOGTIME - Hundeschule & mehr

Inh.: Christoph Johannsen

Jalm 3b

24885 Sieverstedt

 

TELEFON 0160/809 88 78

MAIL info@dogtime-hundeschule.de

WEB www.dogtime-hundeschule.de

Bürozeiten: Sie erreichen unser Büro telefonisch oder per Mail am Montag von 09:00-18:00 Uhr. 

Persönliche Kontaktaufnahme bitte nur nach vorheriger Terminabsprache!



Neuigkeiten

Emmi sucht ein Zuhause

Eckdaten:

  • Name: Emmi
  • Geburtsdatum: 10.01.2019
  • Geschlecht: Hündin
  • Kastriert/unkastriert: unkastriert
  • Rasse/Mix aus: unbekannt
  • Herkunft: Santorin, Griechenland

Emmi ist durch einen Zufall bei uns gelandet und sucht jetzt einen Platz für immer. 

 

Emmi ist mit zwei weiteren Geschwistern auf der Insel Santorin (Griechenland) aufgefunden worden und nach einer Zeit der Pflege bei einer dortigen Tierschützerin mit Hilfe von Flugpaten nach Deutschland gekommen. Auf der angedachten Pflegestelle, von wo aus Emmi dann vermittelt werden sollte, leben bereits 4 eigene Hunde. Emmi hat nach kurzer Zeit auf der Pflegestelle sich an den anderen Hunden ausprobiert und ist mit einem von ihnen in einen ernsthaften Konflikt geraten, weshalb wir zur Hilfe gerufen wurden. Nach unserer Einschätzung hatte der Konflikt, der sich teilweise rekonstruieren lies, das Ausloten der Verhältnisse in der sozialen Gruppe der Hunde zum Sinn. Um die Lage auf der Pflegestelle zu entspannen und um Emmi auch die nötige Förderung zu bieten, die sie benötigt, ist Emmi dann bei uns eingezogen.

Von hier aus soll Emmi nun ihren Lebensplatz finden.

 

Was Emmi mitbringt?

Emmi ist eine junge, unkastrierte Hündin (in ihrem Fall glücklicherweise), die sich im Haus eher unauffällig verhält. Nachts schläft Emmi in einer Box, was mittlerweile auch unproblematisch funktioniert. Die Box gibt Emmi und dem Mobiliar die nötige Sicherheit, da Emmi in für sie frustrierenden Momenten einer Zerstörungsabsicht nachgeht. Wenn Emmi tagsüber alleine bleiben muss, funktioniert auch das in der geschlossenen Hundebox gut, solange noch einer unserer Hunde in Sicht-/Hörweite ist. Sofern es keinen weiteren Hund in dem endgültigen Zuhause gibt, muss dieses also noch weiter geübt werden. Im Haus ist Emmi mittlerweile stubenrein. Auf den Spaziergängen ist Emmi sehr gut Leinenführig, im Freilauf ist sie bei Sichtkontakt mit Wild jagdlich motiviert, was durch weiteres, strukturiertes Training in den Griff zu bekommen ist. Aktuell wird sie im Freilauf durch eine Schleppleine begrenzt, da ein Rückruf noch nicht zuverlässig funktioniert. Begegnungen mit anderen Hunden sind unkompliziert, wenn man sich entsprechend und ohne großen Aufwand mit einbringt. Als Emmi bei uns eingezogen ist, waren einige Ängste noch ein Thema. Hier reagierte sie auf Türen und wollte nicht durch diese hindurch gehen. Weiter hat sie auf Fahrzeuge reagiert, die auf den Spaziergängen mehr oder weniger dicht an uns vorbeifahren sind. Diese Ängste spielen im Alltag nur noch eine untergeordnete Rolle. Geräusche und unsere 18 Monate alten Kinder nimmt Emmi auch gelassen hin. Wird Emmi über längere Zeit von den Kindern bedrängt wird es ihr verständlicher Weise zu viel, dies sollte im neuen zu Hause berücksichtigt werden. Auto fahren stresst Emmi sehr, dieses sollte auch noch weiter geübt werden. Emmis sozialverhalten anderen Hunden gegenüber ist provokant, außerdem versucht Emmi schon situativ zu dominieren. Bekommt sie in solchen Situationen von ihrem Gegenüber Grenzen aufgezeigt, akzeptiert sie diese anstandslos. Ein evtl. Zweithund in dem neuen Zuhause sollte in solchen Situationen „sattelfest“ sein.

 

Was Emmis neue Menschen mitbringen sollten?

Emmis neue Menschen, sollten bereits Erfahrungen mit Hunden haben und keine bestimme „Methode“ im Hundetraining verfolgen. Emmi braucht eine realistische Erziehung, aus dieser heraus sich dann eine großartige Mensch-Hund-Beziehung entwickeln wird. Emmis neue Menschen sollten sauber mit Verstärkern umgehen können - negatives Verhalten entsprechend souverän abbrechen können und positives Verhalten weiter fördern. Emmi ist ein Hund, der in Situationen wo eine Unsicherheit bei ihr zu spüren ist, einen Menschen braucht, der „den Hund an die Hand nehmen kann“ ohne die Unsicherheit weiter zu verstärken. Außerdem sollten Emmis neue Menschen sich darüber bewusst sein, dass man bei Emmi nicht alles über Leckerlies lösen kann.

 

Wer nach einem Hund mit einem tollen Potential sucht und sich jetzt angesprochen fühlt, darf sich gerne bei uns melden um Emmi kennen zu lernen!

Herbstferien = Unterrichtsfrei

Ganz so idyllisch wie auf dem nebenstehenden Bild ist es bei uns zwar nicht, allerdings nutzen  wir die Herbstferien für eine unterrichtsfreie Zeit und nutzen diese für längst überfällige Projekte.

 

Somit sind wir vom 07.10. bis einschließlich zum 21.10. "offline". Sollten Sie in dieser Zeit aber trotzdem ein Anliegen haben, hinterlassen Sie uns gerne auf irgendeinem Weg eine Nachricht wenn Sie ein Anliegen haben, wir kümmern uns nach unserer Rückkehr in der KW 43 schnellstmöglich darum.

 

Schöne Herbstferien,

Christoph Johannsen und Team!

Wolf: Bodyguards für Schafe | NaturNah | NDR Doku

Der NDR hat schon vor einiger Zeit diese tolle Dokumentation über einen Berufsschäfer und Züchter von Kangals veröffentlicht. Es wird toll gezeigt, welches Potential die Hundehaben und wie realistisch die Hunde auf ihren späteren Berufsalltag vorbereitet - wozu dann auch, Wohl oder Übel, die Bekanntschaft mit dem Elektrozaun der Schafe.

 

Viel Spaß beim Anschauen!

Youngster-Training für Retriever

Dieser Kurs ist für junge Retriever unter einem Jahr (es sind auch andere Rassen willkommen, Apportierfreude sollte allerdings vorhanden sein) gedacht, um diese Schrittweise an das apportieren heranzuführen.

 

Spielerisch erarbeiten wir uns das apportieren in die Hand, Feinsuche, Voranschicken (zunächst nur auf den Futternapf). Weiter kümmern wir uns dann auch um die Konditionierung von gewissen Signalen und Basics wie Fußarbeit und Rückruf. Die Praxisübungen werden teilweise im "Einzeltraining" gearbeitet (die anderen Teilnehmer haben dann die Möglichkeit durch zuschauen zu lernen) und teilweise in der Kleingruppe.

 

Alle teilnehmenden Mensch-Hund-Teams bekommen von uns zwei Dummies und ein Skript, um das besprochene aus der Gruppenstunden zuhause noch einmal nachzulesen und zu erarbeiten.

  • Teilnehmer: Junge Retriever unter einem Jahr
  • Vorraussetzungen: Apportierfreude beim Hund und Arbeitsfreudem beim dazugehörigen Menschen
  • Teilnehmerplätze: ca. 6 Mensch-Hund-Teams 
  • Zeitdauer: 6 Gruppenstunden zu jeweils ca. 60 Minuten
  • Trainer/in: Christoph
  • Wann: Start 26.10.2019, ca. einmal im Monat 
  • Kosten: 99,- EUR/Mensch-Hund-Team + 10,- EUR für Unterrichtsmaterialien wie Ball, Welpendummy und Skript
  • Wo: Trainingsgelände Jalm (eingezäunt)

Die Stundenzahl für diesen Kurs ist zunächst auf 6 Trainingseinheiten limitiert. Die Termine für den nächsten Kurs:

 

  1. 26.10.2019 um 13:15 Uhr
  2. 23.11.2019 um 13:15 Uhr
  3. 18.01.2020 um 13:15 Uhr
  4. 15.02..2020 um 13:15 Uhr
  5. 14.03.2020 um 13:15 Uhr
  6. 25.04.2020 um 13:15 Uhr

Trainingsferien 2020 sind online

Unsere Dummytraining-Trainingsferien 2020 sind online - und die ersten Plätze sind schon weg! In den Osterferien 2020 geht es wieder nach Schweden 🇸🇪 Alle weiteren Informationen findet ihr unter: https://www.dogtime-hundeschule.de/lernen/trainingsferien/